Zurück zur Übersicht

Machbarkeitsstudie Radschnellweg München-Nord

Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann und Landrat Christoph Göbel haben in einer gemeinsamen Pressekonferenz die durch das Stadt- und Verkehrsplanungsbüro Kaulen (SVK) in Zusammenarbeit mit dem Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München (PV) erarbeitete Machbarkeitsstudie zur 1. Radschnellverbindung in Oberbayern zwischen den Kommunen Unterschleißheim und Garching und der nördlichen Stadtgrenze der Landeshauptstadt München der Öffentlichkeit vorgestellt.

Diese erste Radschnellverbindung verbindet neben den beiden Städten die Vielzahl von Arbeitsplätzen am Forschungsstandort der Technischen Universität München in Garching, den Garchinger Stadtteil Hochbrück inklusive U-Bahnhof, das Unterschleißheimer Gewerbegebiet Lohhof mit der Landeshauptstadt München. Das Konsortium SVK / PV erarbeitet aktuell die Machbarkeitsstudie zur Fortsetzung der Achse bis zum Stadtzentrum der Landeshauptstadt München.

Sie bildet den Anfang eines Netzes von Radschnellverbindungen in der Region München und stellt damit eine neue Dimension der Verkehrsinfrastruktur im Großraum München dar.

Hier können Sie den vollständigen Bericht herunterladen: