Verkehrsplanung
Stadt Aachen
Fahrradabstellanlagenkonzept
Aachener Hauptbahnhof

- Gutachten -

Die heute sehr ungeordnete Situation des Bahnhofvorplatzes der Stadt Aachen und der angrenzenden Räume ist unter anderem auf die große Ansammlung von ungeordneten und "wild" abgestellten Fahrrädern zurückzuführen.

Die Fahrräder werden an Masten, Bänken und Beeteinfassungen fixiert, da die Anzahl der existenten Abstellanlagen zum heutigen Zeitpunkt nicht ausreicht. Darüber hinaus entspricht der Bestand nicht den heutigen Funktionalitätskriterien wie Diebstahl- und Standsicherheit sowie Witterungsschutz und Bedienungsfreundlichkeit beim Ein- und Ausparken.

Um die unterschiedlichen Anforderungsprofile der Fahrradnutzer zu berücksichtigen, wurde durch das SVK sowohl eine Quantifizierung der Fahrräder als auch eine Befragung der Fahrradnutzer durchgeführt. Auf die Ergebnisse der Untersuchungen aufbauend wurden verschiedene Standorte und Abstellsysteme (Bügel, Radstation, Fahrradgaragen etc.) auf ihre Tauglichkeit für diesen Standort geprüft und ein differenziertes Konzept entwickelt, das dem Belangen unterschiedlicher Nutzergruppen gerecht wird. Es wurde großen Wert auf eine Standort- und Abstellanlagenwahl differenziert nach Beschäftigten, Besuchern und bike&ride-Nutzern gelegt.

Ziel ist es, jedem Fahrradnutzer ein auf seine Anforderungen zugeschnittene Abstellmöglichkeit zu bieten und so den Radverkehr in der Stadt Aachen zu fördern.


Fahrräder
 
Quantifizierung
 
Befragung
 
Aachener Hauptbahnhof