Verkehrsplanung
Stadt Köln
Verkehrsgutachten Baugebiet Gottesweg / Neuer Weyerstraßerweg
- vorbereitendes Verkehrskonzept -

Die DB Imm hat im Juli 2002 das Grundstück Gottesweg / Neuer Weyerstraßerweg im Kölner Stadtteil Zollstock an die ZETA Projektentwicklung GmbH veräußert. Diese beabsichtigt auf dem östlichen Teilstück des Grundstücks die Entwicklung und Bebauung mit Wohn- und Bürogebäuden im Rahmen eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes.

Insgesamt sieht das Konzept für das Neubaugebiet eine Bruttogeschossflächenzahl (BGF) von insgesamt 43.750 m² vor. Für die Wohngebäude ist eine BGF von 30.625 m² geplant. Die BGF der Gewerbenutzungen beläuft sich auf 13.125 m². Die Entwicklung des städtebaulichen und architektonischen Entwurfs erfolgt auf Grund­lage einer Mehrfachbeauftragung von fünf Architekturbüros. Die vorliegende Konzeptidee verfolgt in bezug auf den Verkehr folgende Zielsetzung:

- Die Erschließung des Baugebietes soll primär über den Neuer Weyerstraßerweg erfolgen.

- Der Kfz-Verkehr soll aus dem Gebiet grundsätzlich herausgehalten werden, wobei die Erschließung für die Bewohner mittels verschiedener Tiefgaragen erfolgt.

- Das parallel zum Gottesweg geplante Büro- und Geschäftshaus sowie die Tiefgaragenzufahrt werden über den Gottesweg erschlossen.

- Die Bewohner der Siedlung erhalten Stellplätze in Tiefgaragen, die über den Neuen Weyerstraßerweg erschlossen werden.

- Auf dem Gelände werden befahrbare Wege nur für Feuerwehr, Rettungsfahrzeuge, Müllfahrzeuge und Gelegenheitsverkehr (Möbelwagen) angelegt.

Vor diesem Hintergrund wurde das SVK beauftragt, ein vorbereitenden Verkehrskonzept zu erarbeiten, was die Grundlage für die städtebauliche / architektonische Gestaltung des Neubaugebietes Gottesweg / Neuer Weyerstraßerweg bildet. Dieses Verkehrskonzept umfasst Aussagen zu folgenden Punkten:

- Ermittlung des heutigen Verkehrsaufkommens,

- Prognose des zukünftigen Verkehrsaufkommens,

- Erarbeitung eines Erschließungskonzeptes für das Neubaugebiet Gottesweg / Neuer Weyerstraßerweg,

  • Nachweis der Leistungsfähigkeit des Knotenpunktes Gottesweg / Neuer Weyerstraßerweg,
  • Gestaltungsanforderungen an den Vorbereich des Gebäudes Gottesweg,
  • zukünftige Querschnittsgestaltung des Neuer Weyerstraßerwegs,
  • Anforderungen an den ruhenden Verkehr,
  • Anforderungen der Feuerwehr und Rettungsdienste / Ver- und Entsorgungsunternehmen,
  • Anforderungsprofil für die innere Erschließung mit der Erschließung der Wohnblocks sowie der vorgesehen Tiefgaragen.

Nutzungskonzept
 
Neuer Weyerstraßerweg
 
Gottesweg
 
Baugebiet