Verkehrsplanung
Bundesstadt Bonn
Realisation eines kommunalen Fahrrades
- Gutachten -

Im Rahmen der Förderung des Umweltverbundes diskutiert die Bundesstadt Bonn die Einführung eines kommunalen Fahrrades als sinnvolle Ergänzung des aktuellen Transport- und Mobilitätsangebots und beauftragte das SVK daher mit der Erstellung eines Gutachtens bzgl. der Umsetzbarkeit, Chancen und Potenziale eines solchen Angebotes für die Bundesstadt.

Ein kommunales Fahrrad zeichnet sich vor allem durch folgende Merkmale aus:
- öffentliche Zugänglichkeit ("Selbstbedienung"),
- zeitlich unbeschränkte und flächendeckende Leih- und Rückgabemöglichkeit,
- automatisierter bzw. teilautomatisierter Entleihvorgang (personalextensiv),
- Entleih- und Rückgabeort müssen nicht identisch sein (Einwegfahrten).

Damit unterscheidet sich das kommunale Fahrrad deutlich von herkömmlichen Fahrradverleih- und Mietformen, wie sie z.B. von Hotels, Fahrradhändlern oder an Bahnhöfen angeboten werden.

Da bereits eine Vielzahl von Projekten zu "öffentlichen" Fahrrädern (so z.B. Call a Bike in München, Frankfurt, Berlin und Köln, die WhiteBikes in Kopenhagen oder die Mindener Stadtfahrräder) mit unterschiedlichen Lösungsansätzen hinsichtlich Konzeptidee, Organisationsstruktur und Finanzierung existier(t)en, wurde im Rahmen eines Systemvergleichs für verschiedene Modelle die sinnvolle Übertragbarkeit eines (bestimmten) kommunalen Fahrradsystems für die Stadt Bonn durch das SVK geprüft.


call-a-bike
 
call-a-bike
 
kommunales Fahrrad Minden
 
Kommunales Fahrrad Minden