Verkehrsplanung
Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens (DG)
- Vennbahn-Route -

Die deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens beabsichtigt einen Beitrag zur Wirtschafts- und Tourismusförderung in der belgischen, luxemburgischen und deutschen Eifel-Ardennen-Region zu leisten und möchte ein Netz sog. "RAVeL-Routen" für den Rad- und Wandertourismus realisieren. Ein integraler Baustein zu diesem Ziel ist der Aus- und Umbau der stillgelegten Vennbahntrasse als "Vennbahn-Route", einem hochwertigen, grenzüberschreitenden Angebot für Radler und Wanderer. In Teilen ist die Route bereits vorhanden und führt fernab von Kfz-Straßen mit einer maximalen Steigung von 2 % durch eine attraktive interkulturelle Wald- und Wiesenlandschaft. Nach Fertigstellung der grenzüberschreitenden Vennbahn-Route wird sie mit einer Gesamtlänge von 130 km durch drei Länder (B, D, L) führen. Ein flankierendes, weit verzweigtes System anknüpfender Rad- und Wanderwege wird den Nutzer einladen, auch die Attraktionen der umliegenden Landschaften und Regionen zu erkunden.

Zur Realisierung der Vennbahn-Route sind sowohl verkehrsplanerische als auch strategische / werbende Maßnahmen erforderlich. Die Vennbahn-Route ist heute bereits auf ca. 1/3 der geplanten Gesamtlänge nutzbar. Die noch fehlenden Streckenabschnitte sollen bis zum Jahr 2010 fertig gestellt werden. Die entsprechenden Planungen liegen bereits vor und erfordern koordinatorische Arbeiten, wie z.B. Abstimmung mit den unterschiedlichen Baulastträgern, Erstellung eines Zeitplanes etc. Um das neu geschaffene Angebot der Öffentlichkeit vorzustellen und zu seiner Nutzung einzuladen, ist eine Vermarktungsstrategie für den Natur- und Erlebnistourismus mit Schwerpunkt Radfahrer und Wanderer zu erstellen. Diese soll sowohl die Attraktivität der Strecke als auch die hierüber miteinander verbundenen lokalen touristischen Highlights bewerben.

Das Vorhaben soll im Rahmen der beiden INTERREG IV A Programme Euregio Maas-Rhein und Gro ß region gefördert werden. Zur Beantragung der Fördermittel, mit deren Hilfe die Vorbereitung, Umsetzung und Vermarktung des radtouristischen Produktes Vennbahn-Route realisiert werden, ist das SVK seitens der DG mit der Erstellung eines Projektantrages beauftragt worden.

Hierzu ist das Projekt in enger Zusammenarbeit mit allen (potentiellen) Projektpartnern zunächst zu strukturieren und detailliert zu beschreiben. Gleichzeitig ist ein detaillierter Maßnahmenplan in Verbindung mit dem Finanzierungskonzept zentraler Bestandteil des Förderantrags. All diese Arbeiten müssen im Konsens mit allen Projektpartnern erfolgen, da sich diese kontinuierlich mit dem Projekt identifizieren müssen. Die schriftlich zugesagte Unterstützung aller Projektpartner durch den „Letter of Intend“ in Verbindung mit einer schriftlichen Finanzierungszusage der jeweiligen Eigenanteile ist integraler Bestandteil des Förderantrags und damit der Arbeiten zur Fertigung des Antrags.


Foto
 
Lageplan
 
Konzept Service
 
Konzept Infrastruktur