Verkehrsplanung
Stadt Kerpen
Hahnenstraße
- städtebauliche / verkehrliche Neuordnung -

Die Hahnenstraße (K 47) bildet im Zusammenhang mit der Sinndorfer Straße die zentrale Nord-Süd-Erschließung der Stadt Kerpen. Die Ost-West-Erschließung wird durch die Kölner Straße (B 264) gebildet, die mit der Hahnenstraße in Höhe der St. Martinus-Kirche den zentralen innerstädtischen Knotenpunkt bildet. Z.Zt. befindet sich die B 264 als Ortsumgehung im Bau, zusätzlich ist eine Herabstufung der heutigen K 47 als Gemeindestraße geplant. Diese Maßnahmen bilden die Voraussetzung für eine Verkehrsentlastung der Hahnenstraße.

Auf der Hahnenstraße überlagern sich heute eine Vielzahl von konkurrierenden Nutzungsansprüchen (fliessender Kfz-Verkehr, ruhender Kfz-Verkehr, ÖPNV, Fahrradverkehr, Fußgängerverkehr). Der Straßenraum der Hahnenstraße wird gegenwärtig dem verkehrlichen und städtebaulichen Anspruch einer attraktiv gestalteten Haupteinkaufsstraße nicht gerecht. Vor diesem Hintergrund sieht die Stadt Kerpen eine städtebauliche / verkehrliche Neuordnung der Hahnenstraße auf dem Abschnitt zwischen der Alten Landstraße und der Sindorfer Straße vor und beauftragte das SVK mit der Erarbeitung einer entsprechenden Planung.

Folgende Arbeitsschritte sind Bestandteil des Planungskonzeptes zur städtebaulichen / verkehrlichen Neuordnung der Hahnenstraße für den Abschnitt Alte Landstraße bis Kölner Straße:

-

Bestandsaufnahme,

-

Bestandsanalyse,

-

Ziel- und Nutzungskonzept,

-

Planungskonzept in der Planungstiefe einer Vorplanung,

-

Vorbereitung, Präsentation und Diskussion der Ergebnisse im projektbegleitenden Arbeitskreis.

Der Abschnitt in Höhe der Fußgängerzone zwischen der Marienstraße und Hausnummer 33 nimmt auf der Basis der durchgeführten Bestandsanalyse eine besondere Bedeutung bei der städtebaulichen / verkehrlichen Neuordnung der Hahnenstraße ein. Dieser Abschnitt stellt aufgrund seiner zentralen Funktion den Stadtmittelpunkt der Stadt Kerpen dar. Zur Hervorhebung der städtebaulichen Einmaligkeit wurde diesem Abschnitt im Rahmen des Planungskonzeptes eine besondere gestalterische Betonung verliehen. Es bedurfte einer gestalterisch / funktionalen Verknüpfung der Hahnenstraße mit der angrenzenden Fußgängerzone zu einem harmonischen Platz. Das Gestaltungskonzept dieses Bereiches beinhaltet u. a. die Akzentuierung des zentralen Fußgängerquerungsbereiches zwischen der Fußgängerzone und der Schulstraße durch ein großflächiges Oval.

Als Grundlage für die Beantragung von Städtebaufördermitteln für den Abschnitt in Höhe der Fußgängerzone für das Jahr 2007 wurde das SVK in einem weiterem Arbeitsschritt mit der Erarbeitung einer

-

Entwurfsplanung

für diesen Abschnitt beauftragt.


Schnitt Entwurf 01
 
Hahnenstraße Entwurf 01
 
Schnitt Entwurf 02
 
Hahnenstraße Entwurf 02