Verkehrsplanung
Stadt Schwerte
Marienkrankenhaus Schwerte
- Verkehrstechnisches Gutachten -

Das Marienkrankenhaus der Stadt Schwerte beabsichtigt auf dem südöstlichen Grundstücksteil die Errichtung eines viergeschossigen Ärztehauses. Im Erdgeschoss sowie in den drei Obergeschossen des Ärztehauses sind Arztpraxen, Dialysepraxen sowie eine Apotheke vorgesehen. Die mittelfristige Zielplanung des Marienkrankenhauses sieht weiterhin eine Erweiterung des viergeschossigen Bettenhauses vor, wobei die Gesamtzahl der zur Verfügung stehenden Betten im Krankenhaus insgesamt gleich bleiben soll.

Fließender Kfz-Verkehr

Erste Aufgabe des Gutachtens ist es,

•  den zu erwartenden Verkehrsmengenzuwachs infolge der geplanten Neubaumaßnahmen des Marienkrankenhauses zu ermitteln und

•  ggf. notwendige verkehrstechnische Maßnahmen zur Erschließung des Marienkrankenhauses aufzuzeigen und darzustellen.

Die verkehrstechnische Untersuchung zur Erschließung des Marienkrankenhauses muss diesbezüglich unter der Vorgabe der geplanten verkehrlichen Veränderungen in der Schwerter Innenstadt im Rahmen des Realisierungskonzeptes Schwerte-Innenstadt durchgeführt werden.

Ruhender Kfz-Verkehr

Darüber hinaus plant das Marienkrankenhaus die Erweiterung der Parkplatzkapazitäten durch den Bau eines zweigeschossigen Parkdecks auf dem vorhandenen Parkplatz nach den vorgegebenen Richtzahlen der Stellplatzsatzung der Landesbauordnung auf der Grundlage der geplanten Nutzflächen des Ärztehauses. Augenscheinlich wird der Parkplatz des Marienkrankenhauses gegenwärtig neben den Besuchern und Beschäftigten des Krankenhauses ebenfalls von Besuchern der Schwerter Innenstadt genutzt. Ein Indiz für diese Tatsache ist die Parkraumbewirtschaftung des Parkplatzes. Genaue Angaben über die jeweiligen Anteile dieser Nutzergruppen liegen allerdings nicht vor, so dass keine präzisen Aussagen über die Auslastung des Parkplatzes infolge der Nutzergruppen des Marienkrankenhauses (z. B. Beschäftigte, Patientenbesucher) getroffen werden können.

Vor diesem Hintergrund bedarf es im Hinblick auf eine angepasste Dimensionierung des zusätzlichen Parkraums sowie auf die sich ergebenden Kosten im Rahmen dieses Gutachtens ebenfalls einer Analyse des ruhenden Kfz-Verkehrs des Marienkranhauses mit einer daraus abgeleiteten Definition des notwendigen Parkraumbedarfs.

Folgende Punkte sind diesbezüglich Gegenstand der Arbeiten:

•  Ermittlung der Nutzergruppen des existenten Parkplatzes,

•  Ermittlung der heutigen Auslastung des Parkplatzes des Marienkrankenhauses,

•  Ermittlung des zusätzlichen Parkraumbedarfs aufgrund der Nutzungsergänzungen des Marienkrankenhauses,

•  Erläuterung der Instrumente der Parkraumbewirtschaftung zur Durchsetzung des Handelns.


Zufahrt Marienkrankenhaus
 
Parkplatz Marienkrankenhaus
 
Diagramm Nutzergruppe
 
Diagramm Parkplatzauslastung